26. Tucholsky Tag

Zum 26. Tucholsky Tag ehrten Schülerinnen und Schüler mit Musik, Poetry Slams, Gesang und einem Theaterstück unseren Namensgeber. Geladen waren neben Schülerinnen und Schüler aus allen Deutschkursen auch ehemalige Kollegen, die im Anschluss bei Kaffee und Kuchen zusammenkamen.

Einen Denkanstoß gab es von Angelina 13.5:

 

Vielleicht

 

 

 

Vielleicht ist ein großes Wort

 

Es kann kaputt machen, reparieren und viel anders verstanden werden, als es gemeint ist.

 

Vielleicht kann es auch mehr.

 

Auf jeden Fall kann es etwas aufschieben oder etwas erledigen lassen.

 

Nicht umsonst sagt man:

 

Vielleicht morgen - Vielleicht übermorgen - Vielleicht aber auch heute

 

Die allgemeine Definition lautet: „relativiert die Gewissheit einer Aussage, gibt an, dass etwas ungewiss ist“ und „schätzungsweise“.

 

Vielleicht ist es schätzungsweise relativ.

 

Vielleicht macht diese Aussage Sinn, vielleicht auch nicht.

 

Vielleicht haltet ihr mich nach diesem Text für mega bescheuert, vielleicht auch nicht.

 

Warum gibt es dieses Wort „vielleicht“ überhaupt?

 

Vielleicht damit wir damit unsere Faulheit und häufige Unentschlossenheit überspielen können?

 

Wenn ja. Ist das alles wieder typisch, dass wir versuchen, alles zu versuchen, damit wir nicht wie blöd dastehen.

 

Vielleicht ist das auch wirklich so, vielleicht auch nicht.

 

Dieses vielleicht kann auch vor der Wahrheit schützen oder sie wohl eher hinauszögern.

 

Das Thema Liebe kann Lieder davon singen.

 

Vielleicht liebe ich dich. - Vielleicht aber auch nicht.

 

Anstatt die Wahrheit zu sagen, verstecken wir uns hinter diesem Vielleicht.

 

Ein kleiner Tipp

 

Du wirst nichts verlieren, sondern die Wahrheit gewinnen.

 

Die Wahrheit, wie dein Gegenüber denkt und die Wahrheit über ein kleines Stück Zukunft.

 

Das ist nicht nur in der Liebe so, sondern auch in deinem kompletten Leben.

 

Auch wenn es dir Angst macht,

 

lass dieses kleine Wort mit der riesigen Auswirkung doch einfach mal weg!

 

Vielleicht – dieses ganz kleine, große Wort.

 

 

 

 

Bühne frei! - Talentetag 2019

The Flames

Am 21. Februar heißt es: Vorhang auf!
Neugierige Augen und vor allem Ohren waren herzlich am 21. Februar ab 18 Uhr in unser neues
Haus F eingeladen, um den Tönen verschiedener Musikgenres zu lauschen. Dieser fand dieses Jahr bereits zum fünften Mal statt und wurde durch unsere Schülerinnen Marlene und Maggy moderiert.

Der musikalische Abend gab einen Einblick in unsere musikalische Arbeit. Familie, Freunde und Schülerinnen und Schüler durften sich über unsere Schulbands The Discussers, Holiwood, The Flames, Handysturz, die Tiegelzangen, das Fachprojekt Ensemble und Soloauftritte verschiedener Schüler aller Jahrgangsstufen freuen.
Mit großer Begeisterung genossen Eltern, Lehrer wie auch Schüler verschiedene Beiträge aus den Bereichen Klassik, Pop und Rock, unter denen sich großartige Eigenkompositionen befanden.
Aber auch für das leibliche Wohl wurde durch ein umfangreiches Catering durch unsere Schüler der 13. Klassen gesorgt, sodass Besucher und Beteiligte nicht nur musikalische Highlights erlebten, sondern während der Pausen auch kulinarisch verköstigt wurden.

"Mein Traum ist groß"

MEIN TRAUM IST GROSS

Projektwoche für alle Klassenstufen

 Wer hat sie nicht, die großen Träume – vom glücklichen Leben, vom Fliegen oder einfach nur von der Riesenschokoladentorte!

In fast 20 Workshops gehen alle Schülerinnen und Schüler der Schule auf  verschiedenen künstlerischen Wegen ihren Träumen nach und suchen für sie passende Ausdrucksformen.

Träumen Sie mit beim Tag der offenen Tür am 14. Januar von 10 bis 14 Uhr.

 Die Projektwoche im Januar ist fester Bestandteil der musischen Bildung an der Kurt-Tucholsky-Oberschule. Weitere Infos auch unter http://www.kto-berlin.de/fileadmin/user_upload/Schulleben/KuAg_Steckbrief.pdf