Kulturelle Bildung

Die Kurt-Tucholsky-Oberschule als Referenzschule Kultur und Multiplikator für kulturelle Bildung im Bezirk Pankow

Die Kurt-Tucholsky-Oberschule ist als ISS mit teilweise gebundenem Ganztagsbetrieb und einem musischen Profil ein wichtiger Standort kultureller Bildung im Bezirk Pankow. Dies zeigen die stetig wachsenden Anmeldezahlen von Schüler*innen in der Klassenstufe 7 und auch in der 11. Klasse.

Das Profil der Schule zeigt sich in einem großen Angebot an Wahlpflichtkursen in der kulturellen Bildung (Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, Kulturelle Bildung), Leistungskursen in Kunst und Musik und Grundkursen in Kunst, Musik, Darstellendem Spiel sowie Künstlerischer Fotografie sowie im Angebot von Fachprojekten in der SEK I im Bereich des offenen Ganztagsbetriebes. Pro Jahrgang werden ca.10 Projekte angeboten, davon streben wir an, dass die Hälfte der Projekte aus dem Bereich der kulturellen Bildung kommen. Künstler*innen verschiedener Sparten unterstützen uns dabei (siehe auch Fachbereich Künste, Ganztag, Kooperationspartner).

Kulturelle Höhepunkte sind jährlich unsere Projektwoche im Januar, die Maiprojekte für den 7. Jahrgang, die Kunstprojekte mit dem Pfefferwerk im Jahrgang 8 und das Sommerkursprogramm.

In der AG Kultur arbeiten Lehrer*innen und Eltern gemeinsam an der Organisation von kulturellen Höhepunkten. Der jährliche Kulturfahrplan ist dazu ein wichtiges Mittel zur Umsetzung. Höhepunkte sind die Projektwoche im Januar, der Talentetag und eine Fotoausstellung im Februar, der Tucholsky-Tag im März, Theateraufführungen, das Sommerfest und Kulturwandertage.

Gern tauschen wir uns mit anderen kulturell Interessierten aus. Der Tag der offenen Tür im Januar und die Präsentation der Fachprojekte am Ende des Schuljahres laden ein, die Schule und unsere Arbeit kennen zu lernen. Eine begrenzte Anzahl an Schüler/innen von benachbarten Grundschulen kann an Projekten der Projektwoche oder der Maiprojekte teilnehmen. Dies haben wir bereits erfolgreich erprobt und planen eine Fortsetzung.

Projekte der Kulturellen Bildung an der KTO wurden in unterschiedlichen Formaten, wie Broschüre, Film oder Homepage veröffentlicht. Dies möchten wir mit Unterstützung von externen Künstlern weiter tun. Momentan arbeiten wir mit Unterstützung der Künstlerin Birgit Bellmann an einer Kartei der kulturellen Bildung, die stetig ergänzt werden soll.

Kooperationen im Bezirk mit den Jugendfreizeiteinrichtungen, besonders mit dem Jugendklub MAXIM, werden weiter ausgebaut. Ausstellungen des Fotokurses finden dort jährlich im Februar statt. Die Schulbands proben dort wöchentlich. Wir beteiligen uns an Veranstaltungen unseres Kooperationspartners, insbesondere bei Bandfestivals und beim Kiezfest.

Die Kooperation mit dem Hamburger Bahnhof- Museum für Gegenwart Berlin mit seinem Projekt "Copy & Paste" und seinen Ergänzungsprojekten wurden seit 2007 vom Projektfond Kulturelle Bildung gefördert. Veröffentlichungen im Buchhandel, Broschüren, ein Museumscheck und ein Museumskoffer der Kunstvermittlung, den Schüler*innen der KTO für andere Schüler entwickelt haben und Ausstellungen u.a. in der Kunsthalle am Hamburger Platz, Präsentationen bei Veranstaltungen der Kulturprojekte Berlin GmbH oder in Seminaren der UdK und des Instituts für Kunst im Kontext oder auch der jährlich stattfindende Kunstwandertag des 10. Jahrgangs trugen dazu bei, dass diese Kooperation über Pankow hinaus bekannt ist. (siehe Kooperationspartner)

Im Sommer 2016 gab es einen Studientag zur "Kulturellen Bildung" für alle Lehrer*innen der Schule und auch für externe Gäste. Im Jahr 2019 präsentierten wir mit unserem Referenzschulangebot unseren Wahlpflichtkurs „Kulturelle Bildung“ für eine breite Öffentlichkeit.

Die Teilhabe der Schüler*innen und der Eltern muss weiter optimiert werden. Dieses Ziel möchten wir nicht nur mit unseren kooperierenden Schulen des Bezirks verfolgen, sondern wir suchen weitere Bildungseinrichtungen, die sich mit uns gemeinsam auf den Weg machen wollen.

Die Mitarbeit im Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Berlin“ ermöglichte und ermöglicht uns auf vielfältige Weise, durch Weiterbildungen, Referenzschulangebote und auch durch finanzielle Unterstützung ein breites Angebot an kultureller Bildung zu unterbreiten. (siehe Programm Kulturagenten und Projekt „Urbane Botanik“).

Impressionen

Klicken Sie für weitere Details auf die Bilder.