Das musische Profil

Das musische Profil leistet vor allem in den Fächern Bildende Kunst, Musik und Theater durch die Förderung der Kreativität einen besonderen Beitrag zur Ausgestaltung des Leitbildes und nimmt damit eine zentrale Position im Schulleben ein.

Neben dem Vermitteln von Fachwissen, künstlerischen Techniken und kunsthistorischem Wissen liegt uns am Herzen, dass die Schüler*innen anstatt mit Angst oder Ablehnung vielmehr mit Neugier und Mut für das Neue und Unbekannte ihren Blick auf sich selbst, auf ihre Freunde, auf ihre nähere Umgebung wie auch auf das scheinbar Fremde und das Unbekannte lenken.

Das musische Profil in der Sekundarstufe I findet Umsetzung im klassischen Fachunterricht, im Wahlpflichtunterricht sowie im Fach  „Kulturelle Bildung“. Bei den jährlich stattfindenden Kunstwandertagen berücksichtigen wir die Interessen der Schüler*innen und reagieren auf die aktuellen kulturellen Höhepunkte der Stadt.

In der Sekundarstufe II werden jährlich Leistungskurse in Kunst und Musik, obligatorische Grundkurse in Kunst, Musik oder Darstellendes Spiel angeboten. Ergebnisse werden u.a. zum Tag der offenen Tür präsentiert. Exkursionen und Projektarbeit sind ein Bestandteil des Unterrichts in der Oberstufe. Unsere Schüler*innen  nutzen das Angebot unserer Stadt für die Aneignung von Wissen. Dabei bereiten sie selbst Führungen für Schüler*innen in Museen vor.

Im Rahmen des teilweise gebundenen Ganztagsbetriebs nimmt jede Schüler*in der Jahrgangsstufe 7 bis 10 einmal wöchentlich an einem zweistündigen Fachprojekt teil. Um dem musischen Profil besonders Rechnung zu tragen, ist das Angebot an Kunst-, Musik- und Theaterfachprojekten besonders zahlreich und vielfältig. Aus einem Angebot von 8 bis 10 Themen wählen die Schülerinnen und Schüler eines aus und arbeiten projektorientiert für ein Schuljahr an diesem Thema. Bewertet wird mittels einer verbalen Einschätzung. Am Ende des Schuljahres werden die Ergebnisse auf einer „Fachprojektmesse“ präsentiert. Unterstützung erhalten wir durch Künstler*innen, die teilweise auch jahrgangsübergreifende Fachprojekte leiten. siehe auch: Schulorganisation/Zusätzliche Unterrichtsangebote

Die Projektwoche findet jährlich in der ersten Januarwoche statt und mündet am Samstag in den Tag der offenen Tür, an dem wir sämtliche Ergebnisse und die Vielfalt der Schule präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7-13 wählen aus ca. 40 verschiedenen Projekten eines aus, an dem sie fünf Tage intensiv arbeiten. Angeboten werden die Projekte durch Künstler, Schüler, Eltern und/oder Pädagogen.

Die „Maiprojekte“ finden im Zeitraum der Abitur- und MSA/BBR-Prüfungen statt. Die Schüler*innen des 7. Jahrgangs nutzen an diesen Tagen u.a. die Angebote der JUKS Pankow, des Hamburger Bahnhofs- Museum für Gegenwart Berlin und externer Künstler*innen, um in die verschiedensten künstlerischen Arbeitsweisen hinein zu schnuppern. Schüler*innen der 12. Klasse begleiten und unterstützen die Projekte. Die Schüler*innen des 8. Jahrgangs arbeiten gemeinsam an einem in die Berufsvorbereitung eingebettetes Projekt mit künstlerischem Schwerpunkt und in Kooperation mit dem Pfefferwerk, das aufgeführt wird.

Seit Anbeginn der Schule (1991) proben in jedem Schuljahr Bands unterschiedlichster Stilistik. Voraussetzung ist Begeisterung für Rock/ Soul/ Pop/ Jazz/ Rap/ Liedermacher/ Folk/ Technik, nicht die Beherrschung eines Instruments. Der Fachbereich Musik bietet für (fast) jeden Klangkörper Trainingsmöglichkeiten. Auftritte gibt es bei zahlreichen Veranstaltungen (Kurt-Tucholsky-Tag, Talentetag, Tag der offenen Tür, Abschlussfeiern, Konzerte in umliegenden Jugendklubs). 

Die Kooperation mit dem Hamburger Bahnhof- Museum für Gegenwart Berlin pflegen wir seit 2007. Begonnen wurde mit einzelnen Projektwochen. Die „Fälscherwerkstatt- Copy & Paste“ hat sich inzwischen einen Namen gemacht. Ab dem Schuljahr 2019/20 wird dieses Projekt durch "Unter anderen Umständen - unbeantwortbar" abgelöst, das Einblicke in die Museumsarbeit bietet. Museumspädagogen, Kunstvermittler, Künstler und Lehrer*innenarbeiten arbeiten gemeinsam mit den Schülern.

Wir wurden im Rahmen des Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ als Referenzschule zertifiziert.

Im Rahmen von Comenius, e-Twinning und Erasmus+ ist unsere Schule immer aktiv. Die aktuelle Arbeit am Kulturkiosk mit dem "interactive- museum.guide" geht in die dritte Runde.