Französisch als 2. Fremdsprache

Es gibt unzählige Gründe, weshalb man Französisch als 2. Fremdsprache lernen sollte. Hierzu zählt u.a. dass Französisch als „Brückensprache“ für andere Romanischen Sprachen, wie z.B. Spanisch dient. Zudem ist Französisch eine Sprache, die nicht nur in Frankreich, sondern auch in unseren Nachbarländern der Schweiz und Belgien gesprochen wird. Darüber hinaus ist Frankreich der wichtigste Partner Deutschlands in Politik und Handel, weswegen Kenntnisse der französischen Sprache verschiedene Perspektiven sowohl für eine Vielzahl von Berufen als auch Studiengängen eröffnen. Allem voran  ist Französisch ein Lebensgefühl!

Französischunterricht in der Sekundarstufe I und II

An der KTO gibt es die Möglichkeit, Französisch ab der 7. oder ab der 11. Klasse als 2. Fremdsprache zu lernen. Der Unterrichtsumfang beträgt in den Jahrgangsstufen 7 bis 8 jeweils vier Stunden pro Woche und in den Jahrgangsstufen 9 bis 10 jeweils drei Stunden pro Woche. In der Einführungsphase (11. Klasse) haben alle Französischkurse vier Stunden pro Woche Unterricht. Die Anfänger werden in der 12. und 13. Klasse weiter mit vier Stunden pro Woche unterrichtet. Die Fortsetzer haben wiederum drei Französisch-Stunden pro Woche.

Im Französischunterricht in der Sekundarstufe 1 arbeiten wir mit dem neuen Lehrbuch “A toi”(vierbändige Ausgabe) vom Cornelsen Verlag, mit dem wir sehr gute Erfahrungen machen. In der Sekundarstufe 2 wird mit “A plus!” und “Horizons” gearbeitet.

Besonderheiten des Französischunterrichts an der KTO

Um die französische Kultur auf verschiedenen Ebenen kennenzulernen, schauen wir im Unterricht u.a. französischsprachige Filme, besuchen französischsprachige Filmvorstellungen, singen chansons, backen und essen gerne crêpes sowie galettes des rois (Dreikönigskuchen) oder macrons.

Die im Unterricht erworbenen Kompetenzen vertiefen und wenden unsere Schülerinnen und Schüler aktiv an, indem wir die Botschaften Frankreichs und des Libanons sowie das französische Kulturzentrum besuchen und in regelmäßigen Abständen eine Studienreise nach Paris sowie einen Bretagneaustausch durchführen.